people-stories

Ein Mann, ein Widget … und eine Menge Klopapier

Was hat Senior Software Engineer Marco für ein iOS-Widget entwickelt? Wir verraten es euch!

von  Felipe Moroder-Bendyk
24.11.2020

Unser Senior Software Engineer Marco konnte selbst kaum glauben, welche Kreise sein in Deutschland wohl aktuell bekanntestes iOS-Widget gezogen hat. Zunächst haben kleinere TechBlogs berichtet. Dann kamen Artikel bei Business Punk, der Berliner Zeitung, t3n oder Computer Bild. Ein Beitrag im Privatfernsehen bei RTL Punkt 12 und zwei Testvideos mit hunderttausenden Views auf Instagram (siehe Highlight-Story “Klopapier”) runden das Bild ab. 

Doch was für einWidget hat Marco entwickelt? Wir verraten es euch! 

Ein Widget das Deutschland verdient, aber nicht gerade braucht

Eigentlich werden Widgets bekanntlich dafür genutzt, um auf dem Homescreen nützliche Informationen zu zum Beispiel neuen Musikalben oder dem Wetter zu platzieren. Nunja, mit einem passenden JavaScript lässt sich auch der aktuelle Bestand der weiße Rollen im nächstgelegenen Drogerie- oder Supermarkt anzeigen. 

Und genau so etwas hat Marco entwickelt: DAS Klopapier-Widget. Ein kleines iOS-Widget, das die Anzahl an Klopapierpackungen im nächsten Drogeriemarkt anzeigt. 

Aus einem abendlichen Spaß heraus wurde das Script mit der dänischen App Scriptable von Simon B. Støvring geschrieben. Ein paar Tage später landet zufälligerweise genau diese App auf Platz #28 im deutschen Apple Store. 

Wie viele User Marcos Klopapier-Widget hat, wissen wir nicht genau. Mittlerweile dürfte es aber eine fünf- bis vielleicht sogar sechsstellige Zahl sein. 

So kam das Papier ins Rollen

Vielleicht erinnert sich jemand von euch noch an die Pressekonferenz von Bundesagrarministerin Julia Klöckner und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Letzterer sprach im Zuge der zweiten Hamsterwelle eine “Klopapier-Garantie” aus. Und genau diese “Klopapier-Garantie” wollte Marco jedem zuhause bewusst machen. 

Eines Abends wurde also im REWE Onlineshop per Entwicklertools geprüft, ob es für jeden User möglich ist, sich den aktuellen Bestand von lokalen Märkten anzuzeigen. Der Warenbestand im lokalen REWE Markt um die Ecke ist für “Normalnutzer” aber nicht live abrufbar. Im Onlineshop werden nur Produkte angezeigt werden, die generell verfügbar sind und die Darstellung der exakten Anzahl ist für den Nutzer nicht relevant. Dies wird im Hintergrund bei jeder Abfrage neu geprüft.  

Aus diesem Grund hat sich Marco am dm-Markt versucht. Und siehe da, es hat funktioniert: Per Webcall sind genau diese Daten verfügbar beziehungsweise abrufbar. Man erhält über eine spezifische DAN-Produktkennnummer eine genau dokumentierte Auskunft über die Restbestände pro Produkt sowie Geschäft und erkennt über diesen einzigen Webcall Hinweise auf Veränderungen.

Das JavaScript war damit einsatzbereit und binnen weniger Tage in aller Munde. Als erstes sind die EntwicklerInnen von dm über Twitter und LinkedIn auf das Widget aufmerksam geworden. Alle haben ihr Lob über die lustige Aktion ausgesprochen. 

Andere User haben, auch ohne größere JavaScript-Erfahrungen, das Widget um die Produkte ihrer Wahl ergänzt, sodass sich zum Beispiel auch die Mehl- oder Kondomvorräte minütlich aktuell anzeigen lassen. 

Dank der Dokumentation und Anleitung auf github stieg die App Scriptable bis auf Platz #28 im deutschen App Store. Und Marcos Script für das Klopapier-Widget ist in dessen internen App Store immer noch unter den beliebtesten Scripts überhaupt.

Übrigens: Am kompliziertesten bei der Entwicklung war die Optik. Denn hier gab es zu Beginn ein kontroverses Problem: Marco hatte in der ersten Version das Klopapier-Icon “falsch” herum aufgehängt. Gut, dass hier ein größerer Shitstorm ausgeblieben ist und seine Teamkollegen Marco zum Release dann doch mit einem “richtigen” Toiletpaper-Emoji “geehrt” haben. :-) 

Die Moral der Geschichte

Eine nicht wirklich ernst gemeinte Idee führt so doch zu einer echten Erkenntnis: Dank eines einfachen Widgets wurde auf charmante Art und Weise zur “Beruhigung der Nation” beigetragen. 

Und wir tun in unseren REWE Märkten, beim REWE Lieferservice und REWE Abholservice alles dafür, um den Nachschub an Artikeln des täglichen Bedarfs zu sichern. Es besteht aus Erfahrungen der vergangenen Monate keinerlei Sorge, dass bei REWE der Strom an Klopapier versiegt.

In diesem Sinne: Vielen Dank Marco, dass du in außergewöhnlichen Zeiten ein ungewöhnliches Zeichen für, ja, Solidarität gesetzt hast. Bravo! 

Nächste Story von  Felipe Moroder-Bendyk

Es war noch nie so wichtig, gemeinsam alleine zu arbeiten

Felipe Moroder-Bendyk

Suche hier nach Stories, Jobs und Themen…

Zurück
Keine Suchergebnisse für verfügbar
Robot
Leider gibt es unter Deinem Suchbegriff keine Ergebnisse.
Further down we have several terms for you or take a look at our job openings!
Suchvorschläge: